Union setzt sich erfolgreich für Verlängerung des Hilfspakets im Profisportbereich ein

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am Mittwoch die Verlängerung der Corona-Hilfen für den Profisport im professionellen und semiprofessionellen Bereich beschlossen.

Sie ist nötig, da bis auf Weiteres die Wettkämpfe der betroffenen Vereine nur mit reduzierter Zuschauerzahl oder gar als ‚Geisterspiele‘ stattfinden dürfen. Ein Ende dieser Beschränkungen ist nicht absehbar. Ohne die Verlängerung dieser Hilfen wäre die Grundstruktur des Profisports finanziell stark gefährdet. Dies hätte unabsehbare Auswirkungen auch für die Entwicklung der Sportlandschaft in Deutschland insgesamt. Daher hat die CDU/CSU-Bundestagsfraktion die Forderung nach Fortführung der Hilfen auch im Sportausschuss mit einem eigenen Antrag unterstützt. Unverständlich ist allerdings, dass sich die Fraktionen der Ampel-Koalition nicht dazu durchringen konnten, eine Verlängerung bis zum 30. Juni 2022 zu beschließen. Dies wäre sachgerecht gewesen, schließlich enden die Ligen-Betriebe in vielen Sportarten erst im zweiten Quartal.

Die Corona-Hilfen im Profisport haben sich in den vergangenen zwei Jahren neben den allgemeinen Wirtschaftshilfen in der Pandemie als wichtiger Baustein für viele Sportvereine und Sportverbände erwiesen. Daher begrüßen wir sehr, dass neben der Verlängerung dieser Hilfen auch eine Anhebung des Zuschuss-Höchstbetrages auf 2,3 Millionen Euro erfolgt. Damit wird sichergestellt, dass für das Hilfspaket im Profisportbereich die gleichen Maßstäbe gelten, wie bei den allgemeinen Wirtschaftshilfen. Viele Vereine sind durch die andauernde Pandemie weiterhin in einer schweren Notlage. Sie brauchen daher unsere Unterstützung. Mit den bewährten Corona-Hilfen tun wir weiterhin alles, um die Substanz im Sportbereich zu erhalten.

CDU-Landesgruppe NRW informiert Nr. 1 vom 14.01.2022